URBAN CATCHMENTS

Tongji und HC Systems Besuch bei Urban Catchments

Vom 21-25.07.2017 besuchten Prof. LIAO Zhenliang (Tongji) und die Herrn FAN (CEO) und LI von der Firma HC System die Projektpartner von Urban Catchments in Leipzig, Chemnitz und Dresden. Ziel der Reise war vor allem der Besuch der deutschen Firmenpartner AMC, WISUTEC und itwh mit der Demonstration von UC-Produkten (siehe unten). HC Systems konnte sich von der Leistungsfähigkeit der Systemlösungen vor Ort überzeugen und bekam damit weitere wichtige Informationen für die Bewerbung um das ADB-Projekt Chaohu zur Implementierung eines Umweltinformationssystems.

Leipzig

Im Visualisierungszentrum des UFZ wurde das virtuelle Umweltinformationsystems Chaohu von Karsten Rink und Lars Bilke präsentiert. Dabei wurden insbesondere Konzepte und Möglichkeiten der Integration komplexer, heterogener, großer Datensätze mithilfe des OGS DataExplorers in einem einheitlichen geografischen Kontext demonstriert. Darüber hinaus können Prozessmodelle für verschiedene aquatische Kompartimente eingebunden werden. Weitere Möglichkeiten für die Nutzung von VR-Systemen, z.B. für geothermische Lagerstätten, wurden von Haibing Shao demonstriert. Ein weiterer Punkt war die Vorstellung des Buchprojekts „Urban Catchments – Chaohu“ durch Agnes Sachse und die konkrete Einbindung der chinesischen Seite in das Publikationsprojekt.

Chemnitz

In Chemnitz besprachen die Gäste mit den Firmenvertretern von AMC und WISUTEC den Stand der Arbeiten zur Anbindung von Messsystemen an den Server bei HC System und zur Recherche mittels der darauf implementierten Software für die Datenzentrale Chaohu. Vereinbart wurde darüber hinaus eine noch stärkere Zusammenarbeit von IT-Spezialisten der drei Firmen HC System, AMC und WISUTEC. Ziel ist es, ein konkurrenzfähiges Angebot für das ADB-Projekt „Data Center Chaohu“ erarbeiten zu können.

Kreischa

Themenergänzend zum Besuch in Chemnitz schloss sich die Besichtigung der in Testphase laufenden Messstationen (TUD) auf der Kläranlage in Kreischa an. Bis zur organisatorischen Abwicklung des Transportes der Messstationen konnten vor Ort die technischen Modalitäten zur Einbindung von weiteren Drittanbietermesssystemen in das aktuelle Serversystem von HC System, AMC und WISUTEC geklärt werden. Die zukünftig mögliche Datengewinnung zur Bereitstellung von wasserwirtschaftlich relevanten Güteparametern und der erforderlichen Ganglinien zur Modellkalibrierung wurden demonstriert.

Dresden

Dem ganzheitlichen Ziel des „Urban Catchment“ Projektes“ folgend, ein umfassendes Siedlungswasserwirtschaftliches Umweltinformationssystem zur Steigerung einer nachhaltigen, steigenden Wasserqualität der Beispielregion Chaohu zu entwickeln, wurden weitere Möglichkeiten bereits existierender Systemlösungen im Raum Dresden aufgezeigt.

Durch itwh implementierte Lösungen zur Echtzeitstrategie gesteuerten Stauraumbewirtschaftung in bestehenden Kanalsystemen, sowie in Vergangenheit geplanter und aktuell realisierter Projekte wurden vorgestellt und besichtigt.

Das zentrale Leitsystem über das ganze Entwässerungssystem von Stadt Dresden wurde im KA Kaditz aufgebaut und wurde dort der Delegation vorgestellt. Regenüberlaufbecken und integrierte Systemlösungen für Mischwasserüberläufe können auch für das Projekt CLIENT implementiert werden.

Entscheidende Arbeitsabläufe und Schnittstellen, welche die Zusammenarbeit verlässlicher Messtechnik, Verarbeitung und Interpretation durch definierte Algorithmen und modelltechnisch strategisch aufgestellter Steuerungsstrategien aufzeigen, wurden präsentiert.

Im Anschluss konnten strategische Entscheidungen zur Modellkopplung (Kanal: itwh; interagierendes urbanes Fließgewässer: TUD) vorgestellt und besprochen werden, welche die Grundlage zur Einbindung in ein einheitliches, virtuelles Umweltinformationssystem Chaohu bilden.

Demonstration des virtuellen  Umweltinformationssystem Chaoh in Leipzig

 

Besuch der WISUTEC in Chemnitz

 

Besichtigung der Kläranlage Kreischa

 

Besichtigung der Kläranlage Kaditz und des durch itwh implementierten Leitsystems

 

© UFZ