WAYS – Zukunftsfähige Technologien und Dienstleistungen für das Wasser-Ressourcenmanagement in Sichuan, China

WAYS PDF
Website WAYS

Internationale Partnerschaften für nachhaltige Klimaschutz- und Umwelttechnologien und -dienstleistungen – CLIENT

Das starke wirtschaftliche Wachstum Chinas geht auch mit zunehmenden Umweltbelastungen einher. Um insbesondere den Risiken für die Oberflächengewässer und der Wasserversorgung der Bevölkerung zu begegnen, unterstützt das Verbundprojekt WAYS deutsch-chinesische Partnerschaften für Umweltschutztechnologien und -dienstleistungen. So werden in Deutschland vorhandene Erfahrungen und entwickelte Produkte in Form von nachhaltigen technischen Lösungen und innovativen Dienstleistungen eingesetzt. Dabei bindet WAYS die maßgeblichen chinesischen Akteure ein und verfolgt einen sektorübergreifenden Managementansatz.

Durch das starke Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre, die Industrialisierung und die Verstädterung wird die Umwelt in China zunehmend belastet. Dies lässt sich sehr deutlich am bedenklichen Zustand chinesischer Oberflächengewässer ablesen. Die Versorgung der Bevölkerung, der Industrie und der Landwirtschaft mit Wasser in ausreichender Menge und Qualität wird immer schwieriger. Weitere Umweltprobleme resultieren aus einer nicht nachhaltigen Entsorgungswirtschaft, welche sich auch im Umgang mit organischen Abfällen und Reststoffen widerspiegelt.

Internationale Partnerschaften …
Das Verbundprojekt WAYS leistet hier technologische, methodische
und konzeptionelle Beiträge zur Verbesserung
sowohl der wasserwirtschaftlichen als auch der entsorgungswirtschaftlichen
Situation in China. Die zehn deutschen
und zurzeit sieben chinesischen Verbundpartner
erarbeiten Umwelttechnologien und Dienstleistungen mit
Schwerpunkt Wasser- und Ressourcenmanagement. In der
Region um die Städte Chengdu, Hauptstadt der Provinz
Sichuan, und Jinan, Hauptstadt der Provinz Shandong, hat
WAYS sieben innovative Management- und Dienstleistungsprojekte
und drei Demonstrationsprojekte initiiert.

… untersuchen regionale Herausforderungen, …
Die Projekte umfassen die Modellierung der Gewässergüte
eines Fließgewässerabschnitts des Dujiang-yan-Systems,
in den verschiedene Kläranlagenabflüsse und gänzlich
ungeregelte Einleitungen münden. So ist es möglich, die
Belastung der Gewässer zu bestimmen und Ansätze zur
Verbesserung der Wasserqualität zu planen. Im dazugehörigen
Demonstrationsprojekt betreiben zwei beteiligte
Unternehmen insgesamt neun Monitoringstationen
unterschiedlicher Größe und Ausrüstung, an welchen Parameter wie Temperatur, pH-Wert, Sauerstoff- und
Ammoniumkonzentrationen kontinuierlich gemessen
werden. Damit werden die für Modellierungen erforderlichen
Daten erhoben.

pic006

pic007

Die Projektpartner von WAYS bauen dabei auf den in
Deutschland gesammelten Erfahrungen bzw. entwickelten
Produkten auf und übertragen die bewährten sektorübergreifenden
Managementansätze auf chinesische Verhältnisse.
Durch gezieltes Ressourcenmanagement wird
im wasser- und abfallwirtschaftlichen Bereich die energetische
Nutzung anorganischer Abfälle und Reststoffe
angestrebt. Dazu entwickeln die Projektpartner beispielsweise
ein regionales Klärschlammkonzept für die Sichuan-
Provinz und demonstrieren die energetische Nutzung
biogener Reststoffe unterschiedlicher Zusammensetzung.
Hierzu ist der Projektpartner UTS Biogastechnik mit einer
innovativen Steuerung und Regelung am Betrieb einer
Biogasanlage mit einer Leistung von 2 MW beteiligt.


pic008

… um übertragbare Lösungsansätze für globale Probleme zu entwickeln
WAYS legt Wert auf die Übertragbarkeit der Ansätze und
Erkenntnisse des Projektes auf andere Zielregionen und
macht sie über ein webbasiertes Geoinformationssystem
sichtbar. Ein weiteres Ziel des Projekts ist die Verbesserung
der Chancen deutscher Unternehmen, insbesondere der
beteiligten deutschen kleineren und mittleren Unternehmen
(KMU) und Forschungseinrichtungen, bei der
künftigen wirtschaftlichen Entwicklung Chinas mitzuwirken.
Dabei bindet WAYS die chinesischen Forschungs- und
Praxispartner eng mit ein und orientiert sich am Bedarf
der chinesischen Partner, um marktangepasste Produkte
zu entwickeln und Marktzugänge zu erschließen.


Fördermaßnahme
Internationale Partnerschaften für nachhaltige Klimaschutz- und Umwelttechnologien und -dienstleistungen – CLIENT

Projekttitel
Zukunftsfähige Technologien und Dienstleistungen für das Wasser Ressourcenmanagement am oberen Yangtze in Sichuan (WAYS)

Laufzeit
01.08.2012 – 31.07.2016
Förderkennzeichen
02WCL1248A-J
Fördervolumen des Verbundprojektes
3.237.000 Euro

Kontakt
Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft
an der RWTH Aachen e.V. (FiW)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann,
Dr.-Ing. Wolfgang Kirchhof
Kackertstr. 15-17
52072 Aachen
Tel.: +49 241 80 2 68 25
E-Mail: dohmann@fi w.rwth-aachen.de,
kirchhof@fi w.rwth-aachen.de
www.fi w.rwth-aachen.de

Deutsche Projektpartner
Forschungsinstitut für Wasser und Abfallwirtschaft
an der RWTH Aachen (FiW)
RWTH Aachen
Universität Witten/Herdecke gGmbH
Technische Universität Hamburg-Harburg
Wupperverband
Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V. (ZALF)
LAR Process Analysers AG
SEBA Hydrometrie GmbH
UTS Biogastechnik GmbH
WILO SE

Chinesische Projektpartner
Sichuan Universität, (SCU) Chengdu
Tsinghua Universität, Beijing
Südwest Jiaotong Universität, Chengdu
Sichuan Universität der Agrarwissenschaften, Ya’an
Sichuan Yibin Environmental Monitoring Station

Shandong Sifon Environmental Protection Co. LtdInternet
www.client-ways.de

Herausgeber
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Referat Ressourcen und Nachhaltigkeit, 53170 Bonn

Redaktion und Gestaltung
Projektträger Karlsruhe (PTKA)

Druckerei
KIT-Druckservice-Nord

Bildnachweis
Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft, FiW

Stand
September 2015